Je nach Geschmack und ob Sie mit Ihrem Portugiesischen Wasserhund auf Ausstellungen gehen möchten, sind verschiedene Schuren möglich.

Schuren

  • Die Löwenschur (Lion-Clip), ein unverwechselbares Erkennungsmerkmal für den Portugiesischen Wasserhund. Die traditionelle Arbeitsschur ist für manch einen vielleicht gewöhnungsbedürftig. Dabei wird die Hinterhand bis zur letzten Rippe freigeschoren, an der Rute bleibt eine Quaste. Auch der Fang und der Nasenrücken werden bis zum Augenwinkel geschoren. An allen anderen Körperpartien bleibt das Haar lang. Der ursprüngliche Nutzen dieser Schur lag darin, den Brustkorb mit seinen Organen im Wasser vor Kälte zu schützen.   

 

  • Der Working-Retriever-Clip ist die pflegeleichtere Variante. Dabei wird das Haar des Hundes auf eine Länge geschoren, was bis auf einige kleinere Korrekturen durchaus komplett mit der Schermaschine zu machen ist. Folgt man dabei den Guidelines für Showhunde in den USA, so darf die Länge der Haare nicht mehr als 1 Inch (2,54 cm) betragen.

 

  • Wir persönlich variieren mit der Länge und der Schur, wenn wir keine Ausstellung besuchen. So reicht einmal die Woche sorgfältig durchbürsten völlig aus. Nach Bedarf wird mit Shampoo gebadet und Conditioner gepflegt.